Startseite | Datenschutzerklärung | Kontakt | Impressum

Satzung

Satzung
des Handwerker- und Gewerbevereins 1899 Hochheim e. V.


§1
Beschreibung, Name und Sitz
1. (entfallen)
2. Er führt den Namen „Handwerker- und Gewerbeverein 1899 Hochheim e. V.“,
nachstehend HGV genannt.
3. Der HGV hat seinen Sitz in Hochheim am Main.
4. Der HGV ist in das Vereinsregister eingetragen.

§2
Zweck des HGV
Der Verein bezweckt die Förderung und Wahrung der beruflichen, wirtschaftlichen und
wirtschaftspolitischen Interessen seiner Mitglieder. Darüber hinaus will er durch Förderung der einheimischen Wirtschaft dem Gesamtwohl der Gemeinde dienen.
Zur Erreichung dieses Zwecks dienen insbesondere folgende Mittel:
1. Besprechung und Bearbeitung gewerblicher, technischer und wirtschaftlicher Fragen.
2. Erteilung von Rat und Auskunft in gewerblichen, technischen, sowie einfachen
Rechtsfragen und Steuerangelegenheiten.
3. Veranstaltungen von Vorträgen, die das Interessengebiet von Handwerk und
Gewerbe angehen, und zur Weiterbildung dienen bzw. neue geschäftliche
Erkenntnisse vermitteln.
4. Zusammenarbeit in allen Organisationen, insbesondere mit der Gemeindeverwaltung
und der Gemeindevertretung.

§3
Mitglieder
1. Der Verein besteht aus ordentlichen, außerordentlichen und Ehrenmitgliedern. Ordentliches Mitglied kann jeder werden, der unbescholten ist und folgende Voraussetzungen erfüllt:Er ist Gewerbetreibender, selbstständiger Handwerker oder Angehöriger freier Berufe und hat einen Sitz oder Niederlassung in Hochheim.Personen- oder Kapitalgesellschaften mit Sitz und Niederlassung in Hochheim. Diese werden durch entsprechende Mitarbeiter vertreten.Außerordentliches Mitglied kann jeder werden, der unbescholten ist und folgende Voraussetzung erfüllt:
- Er ist eine natürliche oder juristische Person, der dem Handwerker- und
- Gewerbeverein nahe steht und dessen Ziele unterstützen möchte.
Außerordentliche Mitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten wie ordentliche Mitglieder. Sie sind jedoch nicht stimmberechtigt.
2. Eintritt
Die Anmeldung hat schriftlich beim Vorstand zu erfolgen. Hat der Vorstand
hinsichtlich des Antragstellers Bedenken, so legt er den Aufnahmeantrag der
Mitgliederversammlung vor, welche mit einfacher Mehrheit darüber entscheidet.
Jedes Mitglied hat bei seiner Aufnahme eine Beitrittserklärung zu unterschreiben, in
welcher der Empfang der Satzung und die Anerkennung derselben bescheinigt wird.
Der Vorstand hat die Aufnahme in der nächsten Sitzung bekannt zu geben.
Die Mitgliedschaft ist persönlich und kann nicht übertragen werden. Ehrenmitglieder
werden auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung ernannt.
3. Die Mitgliedschaft erlischt:
a) durch freiwilligen Austritt oder Tod
b) durch Ausschluss
c) durch Auflösung des HGV

§4
Organe
1. Mitgliederversammlung
2. Vorstand
3. Ausschüsse

§5
Mitgliederversammlung
A. Sie dienen der Erfüllung der in §2 genannten Aufgabe.
B. Zu den Mitgliederversammlungen sind durch den Vorstand alle Mitglieder
mindestens alle 2 Wochen vorher schriftlich mit Angabe der Tagesordnung
einzuladen.
C. In der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied stimmberechtigt.
D. Die Mitgliederversammlung ist immer beschlussfähig. Die erschienenen
stimmberechtigte Mitglieder entscheiden mit einfacher Mehrheit.
Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Alle Beschlüsse werden öffentlich durch
mündliche Abstimmung bzw. per Akklamation gefasst. Auf Antrag kann auch geheim
abgestimmt werden.
E. Alljährlich findet eine Hauptversammlung statt, in welcher der Geschäftsbericht für
das vergangene Jahr zu erstatten ist.
Dazu gehören insbesondere:
1. Jahresbericht
2. Kassenbericht
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Entlastung des Vorstandes
5. Neuwahl des Vorstandes
6. Beitragsfestlegung
7. Verschiedenes
F. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist nur auf Antrag von einem Drittel
der Mitglieder oder auf Beschluss des Vorstandes anzusetzen, und zwar in der
gleichen Form wie eine ordentliche Mitgliederversammlung. Die Ladungsfrist hierbei
beträgt eine Woche.
G. Über jede Mitgliederversammlung ist vom Schriftführer ein kurzes Ergebnisprotokoll
anzufertigen. Es ist von ihm und einem weiteren Vorstandsmitglied zu
unterschreiben. Das Protokoll ist in der nächsten Mitgliederversammlung zur
Genehmigung vorzulegen.
H. Die Mitgliederversammlung kann für das Erledigen besonderer Aufgaben
Ausschüsse bilden und deren Mitglieder berufen.

§6
Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus:
a) dem 1. Vorsitzenden,
b) dem 2. Vorsitzenden,
c) dem Kassierer,
d) dem Schriftführer,
e) bis 6 Beisitzer
2. Von den Beisitzern sollte je einer das Handwerk, einer die Gewerbetreibenden
Mitglieder repräsentieren.
3. Der HGV wird vertreten (§ 26 BGB) durch den ersten oder den zweiten Vorsitzenden.
Jeder vertritt den Verein allein.
4. Wahl und Aufgabe des Vorstanden
Der Vorstand wird in der Hauptversammlung gewählt.
Die Amtszeit des gewählten Vorstandes zu 1a bis 1d beträgt 3 Jahre.
Die Beisitzer werden für 1 Jahr gewählt. Alljährlich scheiden die Beisitzer
aus, die in der Hauptversammlung neu gewählt werden müssen.
Die Wiederwahl der ausgeschiedenen Beisitzer ist zulässig.

§7
Satzungsänderung
Sie können von der Mitgliederversammlung nur mit Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

§8
Auflösung des Vereins
Nach Auflösung des Vereins wird gemäß der Entscheidung der Anwesenden über das
Vereinsvermögen verfügt.

§9
Inkrafttreten
Vorstehende Satzung wurde in der Jahreshauptversammlung vom 22.03.2011 genehmigt und tritt ab diesem Tag in Kraft.
§1 (1) ist entfallen
§ 3 (1) wurde erweitert um die Bezeichnung der Berufsgruppen und die außerordentliche Mitgliedschaft